Starker Chopard auf dem Weg zur Unabhängigkeit Nächstes Jahr ist die Eröffnung eines Geschäfts in China nicht geplant

Nach drei Jahren rasanten Wachstums verzeichnete die Schweizer Uhrenindustrie in diesem Jahr erstmals ein langsames Wachstum. Als Familienunternehmen erhöht die Chopard-Gruppe ihre Investitionen in die Produktion von Uhrwerken und plant, nach Feststellung der Stabilität der Produktionskapazität Uhrwerke für andere Marken bereitzustellen.

Nach 150 Jahren der Geschichte waschen Chopin (Chopard), obwohl ohne die Unterstützung der Luxusgüter-Gruppe, aber die Marke hat Temperament zwei Familien erlebt, immer noch unter der Senioren Uhr und Top-Marken der Schmuckindustrie.

Familienbetrieb, Teile produziert

Erosion in der globalen Uhrenindustrie gelitten Krieg, schwank Volkswirtschaft, viele Uhrenmarken, um die Ursache der Gründerfamilie zu retten Aktie zu leben, verkaufen Aktien, bei einer Veranstaltung verkauften keine Seltenheit. Seit Jahrhunderten nach mehreren Runden der Umstrukturierung, die Bildung einer globalen Uhrenindustrie beobachtet nun drei Gruppen: Richemont, Swatch Group und LVMH-Gruppe.

Gegenseitige Unterstützung ist ein guter Weg, um auf der Grundlage der Stärke des Konzerns einen beiderseitigen Nutzen zu erzielen und eine Win-Win-Situation zwischen den Uhrenmarken herbeizuführen. Für die Swatch Group liefert ihre ETA-Werkefabrik fast alle Uhrwerke für die Mittelklasse- und Basisuhren der Gruppe. Ein weiteres Beispiel ist die Richemont-Gruppe, die ursprünglich unabhängige Uhrenmarke Luo Jiedu als aus Akquisitionen nach auch einigen komplexen Bewegungen ruhig bietet, Piaget für die Marken des Konzerns auch wahr ist.

Es ist nicht schwer zu erkennen, dass ‚Teilen‘ das beste Interesse der Gruppe ist. Aber das Familienunternehmen, sei es finanziell, materiell oder Mensch ist weit weniger als große Gruppen können nur auf ihre eigene Kraft verlassen, um die Entwicklung, Produktion, Verpackung, Vertriebskanäle und eine Reihe von Verfahren abzuschließen.

Seit der Gründung von Chopard im Jahr 1996 ist die Chopard-Gruppe im Neuenburger Jura aktiv. Seitdem es in der Stadt Fleurier gründete ein tabellarische Aufstellung Zentrum, ist seine Produktion in zwei Einrichtungen konzentriert: ein für fortschrittliche Herstellung Chopard Uhr, und die andere für die industrielle Produktion von mechanischer Bewegung verwendet wird, Fleuriye halbfertiges Uhrwerk. Als Familienunternehmen besteht Chopard immer darauf, dass alle Teile selbst hergestellt werden.

Die Marke gab bekannt, dass die Fleuriye-Halbfabrik der Chopard-Gruppe bis 2015 voraussichtlich 15.000 mechanische Uhrwerke pro Jahr produzieren wird. Das Unternehmen wird bald voll einsatzbereit sein und einen wichtigen Faktor für eine vertikal integrierte Produktion darstellen. Darüber hinaus ist die Fähigkeit von Chopard zur Herstellung von Werken natürlich ein qualitativer Sprung und kann auch in naher Zukunft Bewegung für andere Marken bringen.

Zurückhaltend mit stark

Als Familienunternehmen arbeiten Chopin, unabhängig unabhängige Produktion, gibt es keine Notwendigkeit, Teile von einem Wettbewerber zu kaufen, eigenständiges Design und entwickeln und fertigen Produkte, um unsere eigene ganz und verfügen über unabhängige Business-Netzwerke.